Institut für Energietechnik und Thermodynamik
> Zum Inhalt

Technet/Wienerberger

Thermische Gebäudesimulation

Der Forschungsschwerpunkt Thermische Gebäudesimulation umfasst die Beschreibung des thermischen Verhaltens von Gebäuden mit Hilfe von modernsten Simulationsprogrammen. Als  Grundlage dient die Gebäudestruktur mit den Aufbauten und deren Kennwerten. Für eine detaillierte Simulation sind der Standort und die damit verbundenen Wetterdaten, sowie die Horizontüberhöhung als Input notwendig. Die internen Lasten (Personen, Licht, Computer,…) können mit Hilfe zeitlichen Verläufen angegeben werden, wenn diese bekannt sind.

Die Ergebnisse der Simulation umfassen die Heiz- und Kühllast sowie die Luft-, Wand- und operativen Temperaturen der einzelnen Zonen.

Abbildung 1: Schema der thermischen Gebäudesimulation

Weiters besteht die Möglichkeit auch die vorhandene Haustechnik (Kessel, Solaralagen, Kühldecke, Wärmepumpe…) innerhalb des Models abzubilden. Dieses Zusammenspiel, der Gebäudehülle und den Anlagenteilen, ist  besonders wichtig um das ganze System energetisch zu optimieren. Eine wichtige Randbedingung ist, dass die Behaglichkeit für den Nutzer nicht unter der Optimierung leiden darf, da ansonsten  die Akzeptanz für das System nicht gegeben ist.

 Als Programme für die numerische Simulation dienen dabei TRNsys und Dymola.

 

Abbildung 2: Jahressimulation mit TRNsys Temperaturverlauf und Heizwärembedarf