Institut für Energietechnik und Thermodynamik
> Zum Inhalt

Thermodynamische Analyse eines Stahlwerks

Im Rahmen des Investitionsprogramms Linz 2010 der voestalpine Stahl GmbH wurde eine Energie- und Abwärmeuntersuchung durchgeführt, um die Energieeffizienz der voestalpine Stahl GmbH am Standort Linz  festzustellen und eventuell vorliegende Abwärmepotenziale zu erheben und deren Nutzungs­möglichkeiten zu evaluieren.

Untersuchte Anlagen

Das Werkskonzept der voestalpine am Standort Linz beinhaltet folgende Produktionsbereiche: 

  • Roheisenerzeugung
  • Stahlherstellung
  • Warmwalzen
  • Kaltwalzen
  • Bandveredelung

Es wurden folgende Bereiche zur näheren Untersuchung festgelegt:

  • Gasverbund und Rohrleitungsinfrastruktur
  • Dampfverbund und Rohrleitungsinfrastruktur
  • Stoßofen – Hubbalkenofen – Warmwalzwerk
  • Feuerverzinkungsanlage
  • Kraftwerk

Für die Bereiche

  • Kokserzeugung
  • Erzaufbereitung (Sinteranlage)
  • Stahlwerk
  • Kaltwalzwerk

wurde keine eingehende Untersuchung durchgeführt, die Auswirkung der Produktionen und Verbräuche dieser Anlagen auf die Gesamtsituation wurde jedoch berücksichtigt.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Untersuchung wurden in der Energie- und Abwärmestudie 2005 (EAS 2005) V2.2 zusammengefasst.